+98-21-41579
  21/2/2015

Historische kulturelle Hauptstädte-Mashhad


Mashhad (Mashhed) - Es ist die heilige Hauptstadt des Iran und die zweitgrößte Stadt nach Teheran. Vor dem Tod des Imam Reza hieß es Sanabad. Dies ist eine der berühmtesten Städte unter Shia Muslime. Mashhad zieht mehr als 20 Millionen Touristen und Pilger jedes Jahr, viele von ihnen kommen, um in der Nähe des Imam Reza Shrine, ein Komplex, der das Mausoleum von Imam Reza enthält zu bleiben. Es ist die größte Moschee der Welt nach Dimension und die zweitgrößte nach Kapazität. Weitere wichtige Teile sind die Goharshad-Moschee (15 Jh.), Das Razavi-Museum, die Bibliothek, der Friedhof, die Razavi-Universität für Islamwissenschaften, der Speisesaal für Pilger und ausgedehnte Gebetshallen. Der Bau der Anlage begann mit dem Ende des 9. Jahrhunderts.

Ein weiterer Punkt von Interesse ist das Grab von Nadir Shah. Er war der Begründer der afscharischen Dynastie. Während seiner Regierung Maschhad die Hauptstadt von Persien und eine Basis für seine zahlreichen Kampagnen nach Indien wurde.

Die alte persische Stadt Tus ist 20 Kilometer von Mashhad entfernt. Zum erstenmal erwähnte es in der Geschichte, als es von Alexander dem Großen in 330 v. Chr. Erobert wurde. Im Jahre 809 wurde der Abbasiden-Kalif Harun al-Raschid krank und starb in Tus, auf seinem Weg, um die Unruhen in Khorasan zu lösen. Jetzt seine Ruhestätte mit dem Namen zendan-e-Harun.

Der berühmteste Bewohner von Tus war der große iranische Epos Ferdowsi, der im 10. Jahrhundert lebte. Das Grabmal von Ferdowsi ist ein Komplex, der aus einem weißen Marmorboden, einem dekorativen Bauwerk und hauptsächlich Elementen der Achaemeniden Architektur besteht.

Eine andere alte persische Stadt, die nahe Mashhad gelegen ist, ist Nishabur. Einst war es eine große Stadt und ein bedeutendes kulturelles, kommerzielles und intellektuelles Zentrum. Vor der Invasion der Araber zählte sie zu den zehn größten Städten der Welt.

Die wichtigste touristische Attraktion ist hier das Omar Khayyam Mausoleum, der weltberühmte persische Dichter des 11. Jahrhunderts, der hier geboren und begraben wurde. Heute ist sein Mausoleum ein Meisterwerk der iranischen Architektur.

Er war nicht nur ein Dichter, sondern auch der Autor von tiefen philosophischen und mathematischen Abhandlungen.

  Poesie Liebhaber können auch das Grab des Scheichs Attar; Die sich in Nishabur befindet. Farid-ud-din Attar  war ein persischer Dichter, Theoretiker des Sufismus und Hagiograph aus Nishabur, der einen ungeheuren und dauerhaften Einfluss auf die persische Dichtung und den Sufismus hatte.

Der berühmte Maler der 19-20 Jahrhunderte - Kamal-ol-Molk (1847-1940) war auch hier begraben.

your opinion
   

Video / Fotogallerie

Erlebe Iran mehr denn je

Interessante Tatsache

Wissen Sie es schon?